Umzugscheckliste für den Umzug von und nach Berlin

Mit einer Umzugscheckliste den Umzug gut organisieren

Selbst für eine kleine Wohnung stellt ein Umzug eine organisatorische Herausforderung dar. Schnell wird ein Punkt vergessen und oft ist danach Chaos angesagt. Mit einer Umzugscheckliste und der Unterstützung durch Umzugshelfer lässt sich der Umzug leichter realisieren. Das Erstellen einer Umzugscheckliste kostet zwar einige Minuten Zeit, die gut investiert ist, denn der Umzug geht leichter von der Hand.

Warum ist das Arbeiten mit einer Umzugscheckliste sinnvoll?

Ob Sie eine private Umzugshilfe beschäftigen oder ein Umzugsunternehmen beauftragen, die Arbeit mit einer Checkliste ist auf jeden Fall sinnvoll. Bei einem Umzug kommt es immer wieder vor, dass Sie den Überblick verlieren, welche Arbeiten durch Sie oder durch die Umzugsfirma noch zu erledigen sind. Mit einer Liste lassen sich die einzelnen Punkte einfach abhaken und sie vergessen keine wichtige Tätigkeit. Manche Aufgaben lassen sich nur nacheinander erledigen. Wenn Sie einen Schritt auslassen, ist es schwierig, diese Arbeit später nachzuholen. Mit einer Umzugscheckliste verläuft der Umzug stressfrei und mit weniger Kosten.

Studentische Umzugshelfer Berlin für Umzüge in ganz Deutschland

ab

0
Umzugshelfer für 2 Stunden

ab

0
2 Umzugshelfer für 2 Stunden

ab

0
2 Umzugshelfer + LKW für 2 Stunden

ab

0
3 Umzugshelfer + LKW für 3 Stunden

Mit einer Umzugscheckliste begegnen Sie schwierigen Situationen mit Gelassenheit

Bei einem Umzug tauchen immer wieder unvorhergesehene Probleme auf. Das kann auch eine noch so gute Checkliste für den Umzug nicht verhindern. Je gründlicher jedoch die Planung, umso besser können Sie diesen begegnen. Sicherlich kennen Sie das Problem, das eine kleine Unregelmäßigkeit bei einem Projekt zu einem großen Stress führen kann. Sollte das der Fall sein, behalten Sie mit einem Blick auf Ihre Umzugscheckliste Ihr Projekt im Auge.

Umzugshelfer Berlin

Die Umzugshelfer Berlin erledigen viele Services für Sie. Ein- und Auspacken, Auf- und Abbau, Transport, Entsorgung uvm.

Umzug Berlin

Unsere Umzugshelfer helfen bei ihrem Umzug. In der Regel sind zu 90% der Umzüge an einem Tag erledigt.

Umzugshelfer

Umzugshelfer mit LKW

Küchenmonteure

Fernumzüge

Firmenumzüge

Büroumzüge

Beiladung

Möbeltransporte

Möbeltaxi

Haben Sie noch Fragen?

Jetzt Online-Anfragen!

Diese Punkte gehören auf Ihre Umzugscheckliste

Eine Liste muss sich Ihren speziellen Bedürfnissen anpassen. Deshalb dient dieser Abschnitt lediglich als Anregung. Sie können eine Checkliste entweder streng chronologisch aufbauen oder nach Themen (Behördengänge, vorbereitende Arbeiten, Umzugstag) ordnen.

Folgende Punkte gehören auf jeden Fall in die Checkliste für den Umzug:

  • Umzugskartons kaufen
  • Elektrizitätswerk kündigen
  • Internet abmelden
  • Nachsendeantrag stellen
  • Parkverbotszone vor beiden Wohnungen beantragen
  • LKW oder Kleintransporter mieten
  • Umzugshelfer kontaktieren

Die Liste lässt sich beliebig verlängern. Sie wird kürzer, wenn Sie eine Umzugsfirma mit der Organisation beauftragen.

Das ist beim Kauf von Umzugskartons wichtig

Achten Sie beim Kauf der Umzugskartons auf Qualität. Arbeiten Sie mit einem Umzugsunternehmen zusammen, liefern diese Ihnen rechtzeitig vor Ihrem Umzug die Umzugskartons. Sie brauchen sich also nicht darum zu kümmern. Verzichten Sie auf eine professionelle Umzugshilfe gehört der Kauf von Kartons auf Ihre Umzugscheckliste.

Besonders wichtig ist die Stabilität. Bricht der Karton beim Umzug durch und verteilt sich der Inhalt auf dem Boden, ist das mehr als ärgerlich. Im Handel gibt es einwellige und zweiwellige Umzugskartons. Letztere sind für schwere Gegenstände wie Bücher geeignet. Diese sollten Sie bevorzugen. Zwar sind sie ein wenig teurer, doch sie überstehen einen Umzug unbeschadet. Sie können diese erneut verwenden oder verkaufen.

Gebrauchte Umzugskartons stellen eine gute und preiswerte Alternative dar. Allerdings müssen diese möglichst wenig beschädigt sein, das gilt vor allem für Boden und Tragegriffe.

Auf der Umzugscheckliste sollten Sie auch die Anzahl angeben, die Sie für den Umzug benötigen. Das lässt sich manchmal schwer abschätzen. Die Mitarbeiter eines Umzugsunternehmen können Ihnen hier weiterhelfen. Im Internet gibt es Seiten mit deren Hilfe Sie die Anzahl der Umzugskartons berechnen können. Damit fällt Ihnen das Ausfüllen der Umzugscheckliste leichter.

Das ist bei einem Umzug in die erste eigene Wohnung wichtig

Der Umzug in die erste eigene Wohnung ist für viele Menschen der Schritt in die Selbstständigkeit. Mit der größeren Freiheit kommen einige Pflichten hinzu. Diese sind wichtig, denn wenn Sie diese nicht beachten, kann das im schlimmsten Fall sogar eine Kündigung nach sich ziehen. Es lohnt sich, die Umzugscheckliste um einige Punkte zu erweitern.

Wer längere Zeit in Miete wohnt, für den ist es selbstverständlich, seine Miete regelmäßig und pünktlich zu überweisen. Dies dürfen Sie auf keinen Fall vergessen. Legen Sie einen Dauerauftrag an, sodass die Miete immer zum Monatsanfang auf dem Konto Ihres Vermieters ist. Rechtzeitig vor Ihrem Umzug überweisen Sie die Mietkaution. Dies gehört unbedingt auch auf die Umzugscheckliste. Meist beträgt diese drei Monatsmieten.

Ein weiterer Punkt für die Umzugscheckliste sind Versicherungen. Unverzichtbar ist eine Haftpflichtversicherung. Diese kommt bei Schäden auf, für die Sie der Vermieter haftbar machen kann. Sinnvoll ist außerdem eine Hausratversicherung.

Für die erste eigene Wohnung ist es nützlich, einige Punkte der Hausordnung in die Umzugscheckliste mit aufzunehmen. Diese Punkte sollten Sie beachten, da sonst der erste Ärger schon kurz nach dem Umzug vorprogrammiert ist.

Umziehen während der Schwangerschaft

Falls Sie beim Umzug schwanger sind, sollten Sie entweder eine Umzugsfirma oder zuverlässige private Umzugshelfer zur Hand haben. Vor allem beim letzten Drittel der Schwangerschaft fällt Ihre Umzugscheckliste kurz aus. Delegieren Sie so viele Arbeiten wie möglich an eine Umzugshilfe. Sie selbst übernehmen nur die Organisation des Umzugs. Füllen Sie die Umzugscheckliste aus, überwachen Sie das Verpacken der Möbel und sorgen Sie dafür, dass die alte Wohnung renoviert und geputzt wird. Führen Sie nur leichte Arbeiten selbst durch.

Steht die Geburt kurz bevor, denken Sie an das Kinderzimmer und die Babyausstattung. Haben Sie schon ein- oder mehrere Kinder, organisieren Sie für den Umzugstag eine Betreuung.

Haben Sie noch Fragen?

Jetzt Online-Anfragen!

Folgende Behördengänge warten nach dem Umzug auf Sie

Berücksichtigen Sie bei Ihrer persönlichen Checkliste die Zeit nach dem Umzug. Ein Behördengang gehört auf jeden Fall auf die Umzugscheckliste, nämlich das Einwohnermeldeamt. Dort geben Sie Ihre neue Adresse an. Wie lange Sie dazu Zeit haben, ist von Ort zu Ort unterschiedlich. Erledigen Sie diesen Gang am besten in der ersten Woche. Diese Arbeit können Sie nicht vor dem Umzug erledigen, denn Sie müssen zuerst umgezogen sein. Ist der Gang zum Bürgeramt für Sie nicht möglich, übernimmt das ein Vertreter, der eine Vollmacht benötigt.

Andere Punkte wie den Internetanschluss, Heizung und Elektrizität notieren Sie auch auf der Umzugscheckliste, doch dies können Sie auch vor dem Umzug erledigen, was sinnvoll ist, denn sonst kann es passieren, dass Sie einige Tage ohne Internet oder Strom sind.

Eine Umzugscheckliste sorgt für mehr Gelassenheit

Wenn Sie schon häufiger umgezogen sind und dazu keine Umzugscheckliste benötigten, werden Sie sich vielleicht fragen, ob Ihnen eine Umzugscheckliste eine Erleichterung bringt. Sicherlich wissen Sie in diesem Fall schon genau über die einzelnen Punkte Bescheid und es kommt nicht so häufig vor, dass Sie eine wichtige Arbeit vergessen. Trotzdem kann es vorkommen, dass der eine oder andere Punkt übersehen wird, was Zeit und häufig auch Geld kostet.

1. Umzugsanfrage ausfüllen

2. Umzugstermin vereinbaren

3. Umzugshelfer bewerten

Menü
WhatsApp öffnen
Haben Sie Fragen?
Hallo, wie können wir Ihnen helfen?